Aktuelle News

GRACELAND 255

Das Mitgliedermagazin der EPG, GRACELAND 255, ist im Druck

Weiterlesen …

"Follow That Dream" Newsletter September 2020

Das Sammler-Label FTD kündigt für Oktober 2020 zwei neue Ausgaben an

Weiterlesen …

BRUCE JACKSON ON THE ROAD WITH ELVIS von "FTD"

Limitierte Sonderauflage des Buchs plus 3-CD von "Follow That Dream" angekündigt

Weiterlesen …

TCB-Band erstmals in Westösterreich

Die TCB-Band mit Dennis Jale & The Jam-Gang plus Terry Blackwood and The Imperials gaben erstmals in Westösterreich 3 Konzerte.

Nach der Show in Bayern fuhr die Crew zunächst nach Vorarlberg, wo sie am 27.1.2015 in Bregenz das erste Westösterreich-Konzert gaben. Durch die Lage am Bodensee im Dreiländereck Österreich/Schweiz/Deutschland kamen auch viele Fans von den Nachbarländern. Obwohl man bei den Auftritten der TCB-Band immer wieder altbekannte treue Fans trifft, befanden sich in den neuen Auftrittsorten erfreulicherweise auch viele neue Gesichter. Ebenso war dies am 28.1. in der Mozartstadt Salzburg und am 29.1. in der Olympiastadt Innsbruck im Herzen Tirols, wo die Musiker aus den sonnigeren und flachen Gebieten der USA über die Berge und den Schnee staunten.

Dennis Jale, ein ursprünglicher Waldviertler, der in Wien lebt und hauptberuflich als Sänger und Songschreiber arbeitet, ist kein Elvis-Imitator. 2005 war er mit der Single "Fire Down Below" zusammen mit dem ehemaligen Elvis-Bassisten Jerry Scheff 5 Wochen in der österreichischen Hitparade und kam damit bis Platz 11. Schon seit 14 Jahren tritt er mit der TCB-Band auf und gab bereits mehr als 160 Konzerte mit Elvis' 70er-Musikern und seiner Jam-Gang, welche die Originalen bestens ergänzen.

Das Programm, das Dennis präsentierte, war anspruchsvoll und kam gut an. Mehrmals überließ er den Musikern und dem Chor den Platz in der Bühnenmitte. Ohne Elvis zu imiteren sang er ausgewählte Rock-Songs sowie Balladen, mit denen Elvis in seinen 70er-Live-Shows die Fans begeistert hatte. Er ging auch zweimal ins Publikum, einmal um Rosen an Damen zu verteilen und bei "Put Your Hand In The Hand" reichten auch die Imperials den Fans die Hände.

Elvis' Background-Chor beim Live-Comeback in Las Vegas, die Imperials, welche zur Zeit aus Terry Blackwood, Darrell Toney und Lynn Royce Taylor bestehen, machten den Anfang und begeisterten das teils erstaunte Publikum mit ihren Gospel-Songs; der Musik, mit der Elvis begonnen und auch seine drei Grammy-Awards gewonnen hatte. Der ursprüngliche Bass der Gruppe, Joe Moscheo, konnte krankheitsbedingt die Gruppe leider nicht mehr unterstützen. Der musikalische Leiter und Dirigent von Elvis' Orchester, Joe Guercio, wäre ebenso eingeplant gewesen, verstarb jedoch am 4. Jänner. Und der beliebte Schlagzeuger, Ronnie Tutt, konnte wegen der Proben zu Neil Diamonds kommender Welt-Tournee nicht dabei sein.

Der legendäre Lead-Gitarrist, James Burton, ebenfalls Grammy-Gewinner und Mitglied der Rock and Roll Hall of Fame, spielte wie gewohnt locker und routiniert seine weltbekannten Riffs. Glenn D. Hardin, der für Elvis viele der Live-Songs arrangiert hatte, überzeugte wie immer am Keyboard.

Die beliebte Möglichkeit, sich nach der Show Autogramme von den Musikern geben zu lassen, Hände zu schütteln und das eine oder andere persönliche Foto zu schießen, wurde ausgiebig genutzt.

Die EPG unterstützte die Tour und begleitete die Band bei den Deutschland- und Österreich-Konzerten.

Nach dem Tour-Finale in Barcelona kehren die Musiker in die USA zurück und gehen in eine mehr als verdiente Pause, die aber nicht lange dauert. Denn im August präsentiert sie die EPG zusammen mit der Stadt Bad Nauheim wieder beim European Elvis-Festival. Und im September werden sie bei der originalen TCB-Cruise weitere Auftritte haben.

Andreas Pendl, EPG

 

Bregenz, 27.1.2015
 
Salzburg, 28.1.2015
 
Innsbruck, 29.1.2015
 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Christian Reisinger | 14.02.2015

Ich war in den Konzerten im letzten und diesem Jahr in Maxhütte.
Tolle Stimmung und Atmosphäre. Dennis Jale interpretiert Elvis sehr gut ohne ihn zu imitieren, und die TCB und The Imperials einfach klasse. Personen, die Elvis nahe standen und mit ihm Konzerte bestritten, sind für Europäer unbeschreiblich, da er ja, außer in seiner Army-Zeit, nie nach Europa kam.
Toll, weiter so! Ich freue mich schon auf den August in Bad Nauheim.
C. Reisinger, Viechtach